Der kreative Beruf des Illustrators

Was ist ein Illustrator

In diesem Beruf haucht man Büchern oder Zeitschriften, durch gemalte und gezeichnete Bilder, Leben ein. Gute, lustige oder lebendige Texte sind nicht ausreichend, was den Illustrator auf den Plan ruft. Er malt nach Kundenwunsch von Kinder- bis Werbebilder, alles, was gebraucht wird. Durch seine Kunst veranschaulicht der Artist das geschriebene Wort und macht ihn verständlicher für den Leser.

Das Einsatzgebiet ist breit gefächert. Angefangen als Kinderbuchzeichner bis hin zum Werbe-, Comic- oder wissenschaftlichen Zeichner ist viel Entwicklungspotenzial vorhanden. Hierbei kann die persönliche Note ein Hervorstellungsmerkmal werden, sein Markenzeichen. Dies ist hilfreich, um bekannt zu werden, was zur Rentabilität beiträgt.

Die Arbeit am Computer gehört gleichermaßen zum Berufsbild, wie das Zeichnen und Malen von Hand mit den verschiedensten Mitteln. Gerade bei Kinderbüchern ist die Handarbeit gefragter. Im Nachrichtenbereich werden am Computer politische, geografische oder wirtschaftliche Umstände dargestellt.

Passende Stellenangebote finden sich vor allem auf Online-Portalen und Jobbörsen. Das Portal zutun.de bietet Jobsuchenden eine große Übersicht an offenen Stellengeboten als Illustrator. Dabei werden auf zutun.de/jobs/illustrator sowohl Job-Tweets von z.B. Designagenturen als auch Stellenangebote von den großen Jobbörsen zusammengefasst. Die berufliche Verwirklichung ist jedoch eher in Großstädten realisierbarer, als in kleinen unbekannteren Orten. Kontakte im In- oder Ausland, die im Studium geknüpft wurden, können auch genutzt werden, um Fuß zu fassen.

Voraussetzungen für den Job als Illustrator

Ein gutes Fundament bilden Kreativität, verschiedene Interessen, fundierte Fertigkeiten im Malen und Zeichnen. Kritikfähigkeit ist ebenso wichtig, da Kundenwünsche erfüllt werden müssen und diese umgesetzt werden sollen.

Zu den Basiskompetenzen gehören gleichermaßen Kenntnisse im Bereich Grafik, Grafik-Software und Illustrationen. Der Grafiker hat gute Chancen im Job als Illustrator Fuß zu fassen. Dieser bringt Erfahrungen in der Nutzung von verschiedenen Programmen, wie der Adobe-Serie, mit. Auch Web-Designer bringen viel Wissen mit, da sie ebenfalls mit verschiedenen Programmen, wie dem Illustrator, arbeiten und Kreativität in den Beruf mitbringen müssen.

Nicht berufsspezifische Erfahrungen sind in gleicher Weise wichtig. Zu ihnen zählt eine umfangreiche Allgemeinbildung, Zuverlässigkeit, Beobachtungsgabe und Aufgeschlossenheit. Teamfähigkeit, offen sein für Vorschläge und Verbesserungen gehören ebenso zu den benötigten Charaktereigenschaften. Essenziell ist das ästhetische Gefühl, welches hilft, die Bilder, passend zum Thema, gut umzusetzen.

Jürgen Jotzo/pixelio.de

Ausbildung zum Illustrator

Fähigkeiten lassen sich auf vielfältige Art und Weise erwerben. Zum einen kann der Interessent Kurse belegen. Ein komplettes Studium in diesem Bereich ist ebenfalls eine Option. Wer kreativ ist, könnte in der Lage sein, die Fähigkeiten Autodidakt zu erlangen.

Der Illustrator ist kein regulärer Ausbildungsberuf. Wer diesem ohne Studium nachgehen will, kann artverwandte Weiterbildungen nutzen. Interessant wäre in der Richtung der Gestalter für visuelles Marketing, gestaltungstechnischer Assistent oder Kommunikationsdesigner. Die Lehre zum Fotografen oder zum Modedesigner ist gleichermaßen attraktiv.

Diese Berufe sollten eine kreative Grundlage haben, da sie beim Illustrator ebenso wichtig ist. Viele dieser Arbeitsfelder bedürfen der Nutzung von Programmen am Computer oder den malerischen Fähigkeiten, welche signifikant für den Job sind.

Studium

Illustration ist eine Art des Studiums. Wer vorher weiß, dass er in Richtung Kinderbuchillustration gehen will, kann dies direkt in dem passenden Studiengang tun. Im Gegensatz zu verwandten Berufen wird komplett auf das Berufsbild eingegangen.

In Druckwerkstätten, Mal- und Zeichenkursen werden den Studenten fachspezifische Herstellungstechniken näher gebracht. Theoretische Themen wie Kostümgeschichte, Dramaturgie, Kommunikationstheorie, Design- und Kunstgeschichte sind ebenfalls Bestandteil dieser Ausbildung zum Illustrator.

Es besteht die Möglichkeit der Spezialisierung in verschiedene Fachbereiche. Diese wären informative Illustration, Buch- oder Medienillustration. Des Weiteren können Austauschmodule von anderen Studiengängen belegt werden. Hierbei handelt es sich um verwandte Bereiche, wie Kommunikationsdesign, Textil- oder Kostümdesign. Dies ermöglicht ein perfekt zugeschnittenes Studium mit Blick auf die berufliche Orientierung.

Städte für Studium und Arbeitsmöglichkeiten

Diesem Studium können Interessenten in Berlin an der technischen Kunsthochschule und Hochschule für Gestaltung oder bei der Design Akademie, Hochschule für Kommunikation und Design nachgehen. Im Norden bietet die Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg diese Studienrichtung an.

Ähnliche Hochschulbildungen werden in Augsburg, Darmstadt, Heidelberg, Freiberg und Idstein angeboten. Die Fachrichtungen Kommunikationsdesign, integrierte Gestaltung, Crossmedia Design und Markendesign werden hier angeboten. Sie können ebenfalls zu einem Job als Illustrator verhelfen. Grafik-Design ist eine attraktive Ausweichmöglichkeit. Sie wird beispielsweise in Berlin, Dresden, Leipzig und Nürnberg angeboten.

Manch einen Studenten zieht es ins Ausland, was kein Problem darstellt. In vielen Ländern und berühmten Städten können Auslandssemester absolviert werden. Kalifornien oder New York sind beliebt in den USA. Australien bietet in Sydney, Adelaide oder Brisbane ähnliche Kurse an. Kanada ist ebenfalls ein wunderschönes Land und hier sind Victoria oder Ottawa mögliche Orte für diese Ausbildung. In Europa können gleicherweise Lehrgänge und Kurse belegt werden. Barcelona in Spanien oder Strasbourg in Frankreich wären zwei Wahlmöglichkeiten für den interessierten Illustrator.

Die Bestandteile des Berufs

Neues schaffen ist eine gute Aussage. Wer erfolgreich in diesem Beruf arbeitet, malt wie kein anderer. Er benutzt besondere Merkmale, die ihn auszeichnen.

Illustratoren erleben die alltäglichen Schattenseiten der Selbstständigkeit, zu denen unregelmäßiges Einkommen und schlechte Honorarkonditionen zählen. Selbstvermarktung wird bei den unterschiedlichen Ausbildungen ausgelassen, weshalb dies in Eigenarbeit erlernt werden muss.

Die künstlerischen Entfaltungsmöglichkeiten machen den Job nichtsdestotrotz attraktiv.

Arbeitsmöglichkeiten als Illustrator

Nach der erfolgreichen Stellensuche arbeitet ein Illustrator im Angestelltenverhältnis bei einem Verlag oder einer Zeitung. Die Arbeitszeit beläuft sich auf 40 Wochenstunden. Verbreiteter ist die selbstständige Tätigkeit auf Honorarbasis. Der Stundensatz liegt bei durchschnittlich 70 Euro.

Bücher, Zeitschriften und Werbungen brauchen auflockernde oder erzählende Bilder. Hier wird vermehrt auf künstlerische Handwerkskunst zurückgegriffen.

Selbst im Bereich Game-Design und Comic werden Illustratoren gesucht. Figuren müssen als Skizzen entworfen und später am Computer zum Leben erweckt werden. Hier gibt es die größten Gelegenheiten zur Entfaltung.

Wissenschaftliche Illustrationen unterliegen im Gegensatz engeren Vorgaben, können dessen ungeachtet lukrativ sein. Sie werden bei Nachrichten genutzt, um mannigfache Zusammenhänge und Daten darzustellen.